Repaircafe

Kreis will konkrete Handlungsansätze wie Tauschbörsen oder Repair-Cafes aufzeigen

Um diese Ziele zu erreichen, will der Landkreis Bürgern zum Beispiel ein kostenloses Netzwerk über eine Online–Plattform zur Verfügung stellen, auf der nicht mehr benötigte Gegenstände kostenlos angeboten werden können. Die Internetplattform soll den Bürgern zudem konkrete Handlungsansätze wie Tauschbörsen oder Repair-Cafes aufzeigen und ihnen Möglichkeiten bieten, gebrauchte Dinge in den Wiederverwendungskreislauf zu bringen oder zu erhalten. „Viele Produkte, die als Abfälle anfallen, könnten aber auch noch repariert werden und sind wiederverwendbar. Damit könnten sowohl die Abfallmengen reduziert als auch Ressourcen geschont und das Klima geschützt werden“, nannte Schillmann ein weiteres Ziel.

Dazu wird derzeit ein Internet-Portal "CleWFer" entwickelt, das u.a. eine Tauschbörse wir die der Berliner Stadtreinigung sowie eine Sammlung von Aktivitäten und Gruppen enthält.

Die Wolfenbütteler Reparatur-Initiative mit dem Reparier-Café und der Fahrradwerkstatt ist an der Entwicklung des Portal beteiligt und wird zu den ersten Anbietern gehören.


 

Right2Repairvon Anna Cavazzini, Grüne im EP

Genervt von Produkten, die viel zu schnell kaputt gehen oder die man nicht reparieren kann? Dann gibt es gute News aus dem Europaparlament! Letzte Woche hat der Binnenmarktausschuss die Stellungnahme der Grünen zur Kreislaufwirtschaft angenommen. Was heißt das?

Nach Verhandlungen mit den anderen Fraktionen im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz haben wir uns auf konkrete Vorschläge für den Übergang zu einem nachhaltigeren Binnenmarkt geeinigt. Dabei haben wir richtig gute Beschlüsse gefasst um vom hohen Rohstoffverbrauch und den Müllbergen wegzukommen.
Meine fünf zentralen Aspekte erklär ich euch hier:

  • Right2Repair – Recht auf Reparatur
    Zentrale inhaltliche Forderung meiner Stellungnahme war dabei ein echtes Right2Repair – also ein Recht auf Reparatur –, das attraktiv für Verbraucher:innen ist. Das bedeutet: Verfügbarkeit von Ersatzteilen, Updates und Anleitungen für unabhängige Werkstätten und Initiativen sowie eine Garantie, die die Reparatur dem Austausch bevorzugt.

Wegen der absehbaren Entwicklung der Corona-Seuche bleibt das Reparier-Café bis auf weiteres geschlossen.

Wir wünschen allen bisherigen und zukünftigen Reparaturgästen eine virenfreie Winterzeit!


 

Splitter-logoManche Initiativen reparieren mittlerweile wieder (mit etwas veränderter Ausrichtung, bedingt durch Hygienekonzept und Umstände), andere entwickelten Online-Formate für Reparatursprechstunden. Wie so ein virtuelles Angebot funktioniert, lest ihr in der neuen Ausgabe von SPLiTTER, dem Fanzine von und für Reparatur-Initiativen. Außerdem schauen wir, was die Maker-Szene an medizinischer Versorgung gemeinschaftlich auf die Beine stellen konnte, und werfen einen Blick auf die Ergebnisse der Netzwerkbefragung.

>>> Hier die neue Ausgabe 2/2020 lesen.

SPLiTTER ist angelegt wie ein „Fanzine“, ein handgemachtes Magazin von Fans für Fans. Er ist ein offenes Medium, ohne Seitenzahlen, individuell zusammenstellbar, leicht zu ergänzen. Denn ihr sollt hier mitmachen können – Ergänzungen, Themenvorschläge, Anregungen sind erwünscht! 
Die letzte Blanko-Seite könnt ihr mit eigenen Texten füllen – oder schickt uns Ideen/Beiträge für die nächste Ausgabe an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

Viel Spaß beim Blättern und Schmökern!

Euer Reparierer-Team